TV-"Dritte" ungeschlagener Champion (Bericht der PNP vom 22.04.2016)

35:1 Punkte: Ruhmannsfelden dominiert in der 3. Tischtennis-Bezirksliga.

In der Rolle des Dominators absolvierte die III. Herrenmannschaft der Ruhmannsfeldener TV-Tischtennis-Abteilung die vergangene Saison in der 3. Bezirksliga Ost. In den 18 Punktspielen ließen sich die Ruhmannsfeldener Routiniers nicht bezwingen und errangen mit der eindrucksvollen Ausbeute von 35:1 Punkten die Meisterschaft.

Ganz unerwartet kam der Titelgewinn mit dem damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bezirksliga nicht, da die Herren III schon vor Saisonbeginn als Meisterschaftskandidat Nummer eins gehandelt wurden. Der Favoritenrolle wurde das Team von Beginn an gerecht, in nahezu allen Begegnungen wiesen die Ruhmannsfeldener die Gegner deutlich in die Schranken. Der Champion leistete sich lediglich einen einzigen kleinen Ausrutscher, im Rückrundenspiel bei Vizemeister TSV Deggendorf II musste sich der TV mit einem 8:8-Unentschieden zufrieden geben.


Die Überlegenheit der Ruhmannsfeldener verdeutlichen das Spielverhältnis von 161:43 und die einzelnen Ergebnisse: 9:0 und 8:8 gegen TSV Deggendorf II, 9:3 und 9:3 gegen Spvgg Teisnach, 9:1 und 9:4 gegen TTC Oberschneiding, 9:3 und 9:2 gegen SV Neuhausen-Offenberg, 9:2 und 9:3 gegen TTC Wallersdorf II, 9:1 und 9:1 gegen TTC Frauenau, 9:2 und 9:2 gegen SV Gotteszell, 9:0 und 9:3 gegen TSV Bogen, 9:3 und 9:3 gegen TSV Metten.

Bis auf wenige Ausnahmen konnte die III. Herrenmannschaft in der Meistersaison ihre Stammbesetzung an die Tische schicken. Bei einem Blick in die Abschluss-Statistik der 3. Bezirksliga fällt sofort ins Auge, dass auch im Einzel-Gesamtklassement zwei TV-Spieler die Toppositionen einnehmen: die im vorderen Paarkreuz spielenden Bernd Urban (28 Siege und nur eine Niederlage) sowie Ernst Wirth mit einer Bilanz von 30:4. Im Mittelkreuz setzten sich Koni Bauer (17:5) und Hans Rinderer (16:6) sehr gut in Szene, im Schlusskreuz waren Josef Kramhöller (14:2) und Erich Lippl (11:8) erfolgreich. Als Ersatz sprangen Alexander Ebel, Hennes Berger, Matthias Thurnbauer, Hans Sattler, Georg Kauschinger und Michael Sattler in die Bresche.

Der Titelgewinn wurde von den Ruhmannsfeldenern natürlich in Meister-Shirts entsprechend gefeiert.− kr


verfasst am 21.10.2019