TV Ruhmannsfelden erleidet Rückschlag im Aufsteigerduell (Bericht der PNP vom 09.10.15)

Tischtennis-Bayernliga: Beim 4:9 gegen Westheim glänzt nur Youngster Daniel Rinderer.

Ernüchterung bei den Tischtennis-Herren des TV 1892 Ruhmannsfelden: Nach dem 9:5-Auftakttriumph gegen Oberliga-Absteiger Kolbermoor setzte es im Bayernliga-Aufsteigerduell mit der Spvgg Westheim eine 4:9-Pleite. Die Hausherren zogen jedoch in den meisten knappen Spielen und Sätzen den Kürzeren, so dass die Niederlage zweifelsohne zu deutlich ausfiel.

Vor wiederum gut 50 Zuschauern leistete sich die TV-Mannschaft allerdings auch zu viele Eigenfehler, agierte zuweilen glücklos und konnte nicht an die vorzügliche Leistung gegen Kolbermoor anknüpfen. Einzige Ausnahme war das Ausnahmetalent der Ruhmannsfeldener. Der 13-jährige Daniel Rinderer verwies die beiden Spitzenkräfte der kompakt auftretenden Schwaben in technisch und taktisch eindrucksvoller Manier in die Schranken und steuerte auch noch einen Doppelzähler bei.

Apropos Doppel: Schon zu Beginn geriet der TV ins Hintertreffen, nachdem sich nur Rinderer/Stöger behauptet hatten. Zisler/Stern verloren beim 2:3 alle drei Sätze mit 9:11, Havlicek/Niedermeier vermochten nur im ersten Durchgang Paroli zu bieten. In einem hart umkämpften Match sorgte Daniel Rinderer mit dem 3:2 gegen Granovskiy für den Ausgleich, doch Raffael Zisler hatte gegen Routinier Schölhorn nach drei knappen Durchgängen das Nachsehen.

Tschechien-Legionär Marcel Havlicek hielt mit seinem ungefährdeten 3:0 gegen Vihl seine Farben im Spiel und machte das 3:3. Doch dann folgten drei Niederlagen am Stück durch Lucas Stöger (1:3 gegen Lindner), Franz Stern (0:3 gegen Fabritius) und Stefan Niedermeier, der bei seinem 2:3 gegen Österreicher nicht gerade vom Glück verfolgt war.

Mit einem 3:6-Rückstand nahm der TV die zweite Einzelrunde in Angriff. Daniel Rinderer legte einen weiteren eindrucksvollen Auftritt hin, beherrschte Westheims Nummer eins in fast allen Belangen und verkürzte auf 4:6. Die beiden folgenden Partien standen auf des Messers Schneide und gingen über die volle Distanz, doch sowohl Raffael Zisler (nach 2:0-Führung) als auch Marcel Havlicek mussten sich mit 2:3 Sätzen geschlagen geben. Damit war die Moral der Ruhmannsfeldener gebrochen, das 1:3 von Lucas Stöger setzte den schnellen Schlusspunkt zur 4:9-Niederlage.

Mit einem nunmehr ausgeglichenen Punktekonto nimmt der TV die erste Auswärtsaufgabe in der Bayernliga in Angriff. Am morgigen Samstag gastieren die Ruhmannsfeldener beim TSV Murnau, bei dem sie sicherlich wieder einen Sahnetag brauchen, um etwas Zählbares mitzunehmen.

STATISTIK: TV Ruhmannsfelden – Spvgg Westheim 4:9: Zisler/Stern – Granovskiy/Österreicher 9:11, 9:11, 11:9, 11:7, 9:11; Rinderer/Stöger – Schölhorn/Lindner 11:7, 8:11, 7:11, 11:8, 11:9; Havlicek/Niedermeier – Vihl/Fabritius 10:12, 3:11, 5:11; Rinderer – Granovskiy 8:11, 11:7, 11:4, 14:16, 12:10; Zisler – Schölhorn 11:13, 9:11, 9:11; Havlicek – Vihl 11:4, 11:8, 15:13; Stöger – Lindner 9:11, 5:11, 11:8, 9:11; Stern – Fabritius 10:12, 6:11, 4:11; Niedermeier – Österreicher 8:11, 11:8, 12:10, 8:11, 8:11; Rinderer – Schölhorn 11:5, 11:9, 3:11, 11:6; Zisler – Granovskiy 11:8, 11:4, 6:11, 11:13, 10:12; Havlicek – Lindner 10:12, 11:4, 7:11, 11:7, 7:11; Stöger – Vihl 11:8, 10:12, 12:14, 9:11.

Volle Ausbeute für die Bezirksligisten
Mit meist klaren Erfolgen sind die drei TV-Teams, die auf Bezirksebene um Punkte kämpfen, in die Saison gestartet. Den Anfang machten die Damen, die in der 1. Bezirksliga den amtierenden Meister Bogen mit 8:6 in Schach hielten – ein überraschender Erfolg, da Ruhmannsfelden in dieser Runde ohne Daniela Karl, die sich eine Auszeit genommen hat, auskommen muss. Das TV-Team verlor beide Doppel, lag mit 1:4 zurück, drehte aber mit zwei Dreierpacks (von 2:5 auf 5:5 und von 5:6 auf 8:6) den Spieß noch um. Matchwinnerin war Christina Wassermann, die alle drei Gegnerinnen bezwang. Die weiteren Zähler holten Alexandra Müller/2, Bianca Thurnbauer/2 und Petra Schreiner. Im Eiltempo erledigten die Damen ihre zweite Heimaufgabe, dem ATSV Kelheim gestatteten sie beim 8:0 nur drei Satzgewinne. Den klaren Sieg sicherten Alexandra Müller/2, Bianca Thurnbauer/2, Christina Wassermann, Petra Schreiner und die Doppel Müller/Thurnbauer und Wassermann/Schreiner.

Ebenfalls eine flotte Angelegenheit war das Auftaktmatch der neu formierten II. Herrenmannschaft in der 2. Bezirksliga. Die TV-Reserve gab Oberschneiding II mit 9:2 das Nachsehen. Für Ruhmannsfelden punkteten: Christian Hagl/2, Florian Heigl/2, Arnold Buchner, Florian Kopp, Alexander Ebel, Hagl/Heigl und Kopp/Ebel.

Dass sie zu den Meisterschaftsanwärtern in der 3. Bezirksliga zählt, demonstrierte die nunmehr mit lauter Routiniers besetzte III. Herrenmannschaft eindrucksvoll mit dem 9:0 gegen Aufsteiger Bogen und mit dem 9:3 beim Nachbarn Teisnach. Gegen den Neuling siegten Ernst Wirth, Bernd Urban, Koni Bauer, Hans Rinderer, Josef Kramhöller, Erich Lippl, Rinderer/Kramhöller, Wirth/Urban und Bauer/Lippl; in Teisnach waren erfolgreich: Ernst Wirth/2, Bernd Urban/2, Koni Bauer, Josef Kramhöller, Wirth/Urban, Rinderer/Kramhöller und Bauer/Lippl.


verfasst am 21.10.2019