9:7 verschafft sattes Polster zur Abstiegszone (Bericht der PNP vom 15.12.2018)

Herren II der Ruhmannsfeldener Tischtennisspieler beenden Vorrunde mit Erfolg in Röhrnbach.
      
Ruhmannsfelden. Zittersieg zum Vorrundenfinale: Mit einem 9:7 beim SV Röhrnbach hat die zweite Tischtennis-Herrenmannschaft des Turnvereins 1892 Ruhmannsfelden ihr Punktekonto auf 13:5-Zähler aufgestockt und in der Tabelle der Bezirksliga Ost den vierten Platz gefestigt. Bei einem Plus von sieben Punkten auf die Abstiegsregion dürfte der anvisierte Klassenverbleib schon zur Halbzeit gesichert sein.

Die TV-Reserve tat sich schwer bei den im Abstiegssumpf steckenden Röhrnbachern, die sich kräftig ins Zeug legten. In einer spannenden Partie holte Ruhmannsfelden in der Endphase zum entscheidenden Schlag aus, als mit einem Dreierpack der 5:6-Rückstand in eine 8:6-Führung umgedreht wurde. Großen Anteil am erfolgreichen Vorrundenabschluss hatte Spitzenmann Christian Hagl, mit einer makellosen 18:0-Einzelbilanz bester Spieler der Liga, der auch in Röhrnbach beide Kontrahenten besiegte und mit Bernhard Loibl zudem beide Doppel gewann. Ferner punkteten Koni Bauer, Florian Hacker/2, Matthias Thurnbauer und Alexander Ebel.


Eine 3:8-Niederlage musste die IV. Mannschaft im Verfolgerduell der Bezirksklasse B/Gruppe 4 gegen den Tabellendritten TSV Deggendorf IV hinnehmen. In dieser Partie gab der TV vier der fünf Fünf-Satz-Partien ab und wurde zweifelsohne unter Wert geschlagen. Die Zähler errangen Martina Bergbauer-Fritz, Albert Nirschl und das Doppel Nirschl/Michael Sattler. Zufrieden sind die Verantwortlichen der Tischtennis-Abteilung mit den Auftritten der Nachwuchsmannschaften, die in der höchsten Spielklasse des neuen Bezirks Niederbayern Ost, der Bezirksoberliga Nord, vertreten sind. Erfreulich ist die Entwicklung der achtjährigen Rinderer-Zwillinge Jonas und Fabian, die mehreren, oft sieben, acht Jahre älteren Gegnern das Nachsehen gaben. Mit nur einer Niederlage steht Team I auf Rang zwei, die zwei stärksten Verfolger wurden auf heimischen Tischen in Schach gehalten. Beim 8:4 gegen DJK Hafner Straubing waren Michael Welser, Tobias Schneider, Jonas Rinderer/3, Fabian Rinderer/2 und Welser/Schneider erfolgreich, beim 8:5 gegen den TSV Metten gewannen Welser/3, Schneider/2, Jonas Rinderer/2 und Rinderer/Rinderer ihre Spiele. Kantersiege gab es mit dem 8:1 beim TTC Straubing (Welser/2, Schneider, Jonas Rinderer/2, Fabian Rinderer, Welser/Schneider, Rinderer/Rinderer) und am Dienstag mit dem 8:0 beim TTC Straubing II (Matthias Bayerer/2, Welser/2, Schneider, Fabian Rinderer, Bayerer/Schneider, Welser/Rinderer).

Die II. Bubenmannschaft ließ Bogen II mit 8:1 abblitzen. Den Sieg sicherten Andreas Hartl/2, Lukas Hartl, Jonas Rinderer/2, Fabian Rinderer sowie beide Doppel Hartl/Hartl, Rinderer/Rinderer. Gut aus der Affäre zog sich der Nachwuchs mit dem 4:8 (Jonas Rinderer/2, Fabian Rinderer, Rinderer/Rinderer) bei Spitzenreiter Teisnach und mit dem 3:8 gegen Metten (J. Rinderer/2, F. Rinderer), chancenlos waren die Buben beim 1:8 beim TTC Straubing (J. Rinderer) und beim 2:8 bei Hafner Straubing (J. Rinderer, F. Rinderer). − kr


verfasst am 22.01.2019