Ex-Bundesligist eine Nummer zu groß für den TV (Bericht der PNP vom 05.02.2016)

Tischtennis-Bayernliga: Ruhmannsfelden geht beim TSV Gräfelfing mit 1:9 baden – Morgen Heimspiel gegen Altdorf.

So gut wie möglich aus der Affäre ziehen: Mit dieser Zielsetzung hatte die I. Herrenmannschaft der TV-Tischtennisabteilung die Fahrt zur jüngsten Auswärtsbegegnung der Bayernliga Süd angetreten. Doch dieses Vorhaben gelang den Ruhmannsfeldenern beim TSV Gräfelfing nicht, der Aufsteiger geriet beim Ex-Bundesligisten mit 1:9 unter die Räder.

Der Verlauf dieser Partie ist schnell erzählt. Das in Bestbesetzung angetretene Gräfelfing hatte einen Sahnetag erwischt und im Kampf um Platz zwei ein paar Stunden vorher den Post SV Telekom Augsburg mit 9:5 in die Schranken gewiesen. Dagegen lief bei Ruhmannsfelden nicht viel zusammen, angesichts der Überlegenheit der Gastgeber machte sich beim Aufsteiger zuweilen auch Resignation breit.

Beim TV fehlte erneut der beruflich unabkömmliche Neuzugang Martin Franz, für den Abteilungsleiter Josef Kramhöller in die Bresche sprang. Der einzige Zähler wanderte gleich zu Beginn auf das Ruhmannsfeldener Konto, als das Doppel Daniel Rinderer/Lucas Stöger mit 3:0-Sätzen die Oberhand behielt. Die Chance zu einem weiteren Punkt bot sich eigentlich nur mehr Franz Stern, doch beim Stand von 1:7 musste er mit 11:13 im fünften Satz die Segel streichen.

STATISTIKT: SV Gräfelfing – TV Ruhmannsfelden 9:1: Demleitner/Triep – Zisler/Kramhöller 11:9, 11:4, 8:11, 11:4; Bursian/Fasching – Rinderer/Stöger 5:11, 5:11, 4:11; Vekselman/Wiedemann – Havlicek/Stern 11:7, 5:11, 13:11, 11:8; Demleitner – Zisler 11:7, 11:6, 11:4; Triep – Rinderer 7:11, 11:8, 11:6, 11:8; Bursian – Stöger 11:7, 11:9, 11:4; Vekselman – Havlicek 11:7, 11:4, 11:5; Wiedemann – Kramhöller 11:1, 11:7, 11:9; Fasching – Stern 11:8, 8:11, 11:6, 3:11, 13:11; Demleitner – Rinderer 11:9, 7:11, 11:8, 11:5.


Nach zwei Auswärtsspielen steht für die Bayernliga-Truppe am morgigen Samstag die erste Heimbegegnung der Rückrunde im Terminplan. Ruhmannsfelden erwartet den Niederbayern-Kontrahenten Altdorf, der nach der Vorrunde ebenfalls zu den abstiegsbedrohten Teams zählte. Doch in der Pause haben die Gäste mächtig aufgerüstet und den Argentinier Sanchi (Position 1) und den Ungarn Holhos (Position 4) verpflichtet. Daher müsste der TV schon über sich hinauswachsen, um etwas Zählbares auf die Habenseite zu bringen. Die Partie gegen Altdorf beginnt um 19 Uhr in der TV-Halle.

Ein packendes Verfolgerduell in der 2. Bezirksliga lieferten sich die Herren II des TV und der TTC Landau/Isar. Nach fast drei Stunden behaupteten sich die Ruhmannsfeldener mit 9:7, obwohl mit Florian Heigl, Tobias Bauer und Arnold Buchner gleich drei Akteure leer ausgingen. Dieses Manko machten jedoch der überragende Christian Hagl sowie Florian Kopp und Florian Hacker mit jeweils zwei Siegen wett. Den Ausschlag für den knappen TV-Erfolg gaben die Doppel. Hagl/Heigl siegten zu Beginn und setzten den Schlusspunkt, Kopp/Hacker hatten die TV-Reserve mit 2:1 in Führung gebracht.

Im Pokal haben die Bezirksligisten die Endrunde erreicht, beide Herrenteams setzten sich im Achtelfinale jeweils mit 5:2 durch. Team II war beim TV Hauzenberg erfolgreich, für die Punkte sorgten Christian Hagl/3, Florian Kopp und Florian Hacker. Die Herren III gaben dem TTC Straubing das Nachsehen, die Zähler machten Ernst Wirth/3 und Bernd Urban/2.

Eine etwas überraschende Heimschlappe gab es für die Damen in der 1. Bezirksliga, das TV-Quartett unterlag dem punktgleichen TSV Kronwinkl mit 3:8. Knackpunkt waren die knappen Spiele, in vier der fünf Fünf-Satz-Begegnungen zog Ruhmannsfelden den Kürzeren. Gut drauf zeigte sich lediglich Alexandra Müller, die beide Einzel und mit Bianca Thurnbauer auch das Doppel für sich entschied.− kr


verfasst am 19.07.2019